Die Alte Tanke liegt an der Kreuzung Kaiserstraße / Sittardstraße, die zu den ältesten Straßen im Gründerzeitviertel gehören. Die Alte Tanke war bis in die 1950er Jahre eine Innenstadt-Tankstelle (BP). Die Fläche ging in den 60er Jahren wieder in den Besitz der Stadt über und war ab da eine Art vergessene Brachfläche – mit einigen Parkplätzen und viel Müll. Im März 2015 wurde bei Arbeiten zum „Frühjahrsputz“ die Idee geboren, aus der Brachfläche einen Nachbarschaftsplatz zu machen. 

Umbau 2016

Im Frühjar 2015 stellten die Anwohner Stefan Sturm und Mark Nierwetberg einen Antrag auf Neugestaltung im Rahmen der Wohnumfeldverbesserung. Das Programm fördert bürgerschaftliches Engagement durch eine Teilfinanzierung von Maßnahmen. Der nicht-finanzierte Teil musste durch Eigenleistung erbracht werden. So griffen im Sommer 2016 Anwohnerinnen und Anwohner zu Schaufel, Spitzhake und Rüttelmaschine, um die Neugestaltung des Platzes fertigzustellen. Dank an: Annika, Angela, Arif, Carlo, Katja, Kay, Maren, Mark, Marius, Miriam, Nevio, Nicole, Norbert, Stefan, Thomas, Wolle …

Seitdem ist viel passiert: Viele Leute aus dem direkten Umfeld der Alten Tanke haben in den vergangenen Jahren mit ihrem Engagement den Platz zu dem gemacht, was er heute ist: Ein Ort für das Viertel und eine Art gemeinsamer Vorgarten für die Nachbarschaft. Vom Viertel für’s Viertel.

Alte Tanke früher & Umbau

Alte Tanke heute

Alte Tanke bei Nacht
Nachbarschaftsfrühstück